13
Okt

WWS Museumstipps – Darmstadt, Bremerhaven, Hildesheim

Die ganze Welt unter einem Dach – Das Hessische Landesmuseum Darmstadt

Foto: Wolfgang Fuhrmannek

Das Hessische Landesmuseum Darmstadt vereinigt zahlreiche unterschiedliche Sammlungen aus den Bereichen Kunst-, Kultur- und Naturgeschichte.
Diese Breite an Ausstellungsbereichen verleiht dem HLMD seinen besonderen Charakter unter den bedeutenden Museen Europas.
Ebenso wie die Vielfalt, beeindruckt die Qualität der Sammlungen: Von Pieter Brueghel und Peter Paul Rubens über Arnold Böcklin, August Macke und Gerhard Richter umfasst die Gemäldesammlung über 440 ausgestellte Werke.
Im umfangreichen Bestand der Graphischen Sammlung befinden sich Zeichnungen von Albrecht Dürer, Michelangelo und Rembrandt van Rijn. Die Sammlung mittelalterlicher Schatzkunst und Elfenbeinarbeiten zählt zu den kostbarsten ihrer Art. Auch die Jugendstilabteilung mit ihrer Schmucksammlung oder Raumensembles von Henry van de Velde ist weltweit bekannt. Zu den international bedeutenden Beständen gehört weiter der weltweit größte Werkkomplex von Joseph Beuys.
Auch die zahlreiche Objekte der naturhistorischen Sammlungen finden sich im Landesmuseum wieder, darunter unter anderem die Skelettherde von über 100 Tieren.
Neben seiner vielfältigen Ausstellung, glänzt das Landesmuseum als Gesamtkunstwerk, durch die Architektur von Alfred Messel, mit seinen beeindruckenden Bauten.
Ein Besuch im Landesmuseum lohnt sich aus vielen Gründen.
Das WWS Strube Team begrüßt Sie dabei herzlich und stellt sicher, dass ihr Museumsbesuch zu einem echten Erlebnis wird!

 

Foto: historisches Museum Bremerhaven

Ein historischer Einblick in die Geschichte einer Seestadt

Das mehrfach preisgekrönte Historische Museum Bremerhaven präsentiert die Geschichte, Kunst und Kultur der Seestadt und ihrer Umgebung direkt am Ufer der Geeste.
Die Ausstellungsfläche umfasst 3300 Quadratmeter und führt die Besucher auf eine spannende Zeitreise, die von den frühesten Spuren menschlichen Lebens im Elbe-Weser-Dreieck bis in einen Kinosaal der 1950er Jahre führt.
Einige Beispiele der vielfältigen Lebens- und Arbeitswelten des Museums, bilden Szenen vom Hafenumschlag, ein Fischladen, eine begehbare Hafenkneipe, eine komplett historische Werft mit Schiffbauplatz oder auch eine Maschinenhalle mit betriebsbereiten Dampf- und Kältemaschinen.
Das historische Museum Bremerhaven bietet denen, die schon immer einen Einblick in die Geschichte der Stadt erleben wollten, eine spannende Ausstellung, in der das WWS Strube Team sicherstellt, dass ihr Besuch zu einem besonderen Erlebnis wird.

 

Das Dommuseum Hildesheim

Foto: © Dommuseum Hildesheim, (Florian Monheim)

Nach der fünfjährigen Umbauzeit eröffnete das Dommuseum im April 2015 wieder seine Pforten und vereint Geschichte und Gegenwart, durch die unmittelbare Nähe zur Domkirche und dem angebundenen mittelalterlichen Kreuzgang in einzigartiger Weise. Die Ausstellung umfasst die Geschichte und Kultur vom Dom, Stadt und Bistum, dabei steht im Zentrum die zum Welterbe zählenden Werke mittelalterlicher Kunst. Zur Sammlung gehören Objekte wie das Große Ringelheimer Kruzifix und die Goldene Madonna Bischof Bernwards, die zu den frühen Beispielen vollplastischer Skulptur zählen. Zudem umfasst die Sammlung einen hervorragenden Bestand mittelalterlicher Bronzegüsse. Auch Arbeiten zeitgenössischer Künstler sind im Dommuseum vertreten, darunter Werke von Arnulf Rainer, Gerd Winner und Emil Cimiotti, die einen spannenden Kontrast zu den historischen Werken bilden. Durch den Umbau erstrahlt das Dommuseum in völlig neuem Glanz und begeistert seine Besucher nicht nur durch seine besondere Ausstellung, sondern auch durch seine beeindruckenden Bauten. Im Dommuseum übernimmt das WWS Strube Team zahlreiche Aufgaben und stellt damit sicher, dass jeder Besuch im Dommuseum reibungslos abläuft und Sie die Ausstellung in vollen Zügen genießen können.

25
Sep

WWS Museumstipps – Stuttgart, Berlin, Ludwigsburg

Die Unternehmensgruppe WWS-Strube empfiehlt:

Ausstellungen die begeistern!

Die WWS Strube GmbH ist auch dieses Mal in der alljährlichen Ausgabe der Sims Kultur vertreten, die es seit einigen Wochen zu kaufen gibt.
Auch diesmal geben wir exklusive Ausstellungstipps, mit denen Ihr Museums-Besuch zum Highlight wird.

Foto: Landesmuseum Württemberg/
Hendrik
Zwietasch

 

Landesmuseum Württemberg Stuttgart

FASHION?! Was Mode zu Mode macht:

Was genau macht Mode eigentlich zu Mode? Wie und warum verändert sich die Bedeutung von Kleidung? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Ausstellung im Landesmuseum in Württemberg.
Auf über 1000 Quadratmeter sind opulente Haute-Couture-Entwürfe zu sehen, aber auch Alltagskleidung, Modefotografie, Skizzen und Fashion-Magazine. Zu den Highlights gehören legendäre Kleider von berühmten Modehäusern wie Dior und Chanel, Entwürfe bekannter Designer wie Karl Lagerfeld oder Vivienne Westwood sowie Originalkleider vergangener Stilikonen, etwa Jackie Kennedy, Kaiserin „Sisi“ oder David Bowie.
Die Ausstellung findet vom 24. Oktober 2020 bis zum 25. April 2021 statt.

Foto: © Staatsgalerie Stuttgart

Staatsgalerie Stuttgart
Mit allen Sinnen! Französischer Impressionismus

Seit den 1860er-Jahren entwickelte sich eine völlig neue Art der Malerei: der Impressionismus.
Mit schnell und direkt vor dem Motiv realisierten Gemälden werden neue Themen und Wahrnehmungen künstlerisch darstellbar. Dank einer Auswahl von etwa 60 Exponaten, darunter 33 selten bis nie ausgestellte Leihgaben aus Privatbesitz, die ihre eigenen Bestände ergänzen und abrunden, kann die Staatsgalerie Stuttgart, mit dieser Ausstellung die ganze Entwicklungsgeschichte dieser Epoche nachvollziehbar machen. Neben Werken von Manet, Renoir, Monet, Pissarro, Sisley und Degas sind auch Arbeiten von Berthe Morisot, Mary Cassatt, Gustave Caillebotte, Jean-Louis Forain und Paul Gauguin zu sehen.

Die Ausstellung findet vom 16. Oktober 2020 bis zum 7. März 2021 statt.

Foto: Yves Sucksdorff

Jüdisches Museum Berlin
Einblicke in jüdische Geschichte und Gegenwart in Deutschland

Seit seiner Öffnung 2011 gehört das jüdische Museum Berlin zu einem der bedeutendsten Institutionen der europäischen Museumslandschaft.
Das Museum ist ein lebendiger Ort der Reflexion über die jüdische Geschichte und Kultur. Demnächst eröffnet die neue Dauerausstellung. Auf mehr als 3000 Quadratmetern gibt sie Einblicke in jüdische Geschichte und Gegenwart in Deutschland. Die Ausstellung gliedert sich in fünf historische Kapitel, die von den Anfängen jüdischen Lebens in Aschkenas über die Emanzipationsbewegung der Aufklärung und deren Scheitern bis in die Gegenwart reichen. Der Nationalsozialismus und das Kapitel „Nach 1945“ nehmen dabei den größten Raum ein.

Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden Württemberg, Thomas Wagner

Residenzschloss Ludwigsburg
Die einzigartige Welt einer barocken Residenz

In Ludwigsburg bei Stuttgart hat sich ein außergewöhnliches, imposantes Ensemble erhalten – die einzigartige Welt einer barocken Residenz. In Schloss Ludwigsburg sind nicht nur die fürstlichen Prunk- und Wohnräume zu erleben. Mehrere Museumsbereiche präsentieren ungewöhnliche Themen, die mit der Geschichte des Schlosses und seiner Bewohner zu tun haben.
Im Keramikmuseum sind Glanzstücke der Keramik aus fünf Jahrhunderten zu bestaunen. Die Barockgalerie zeigt ausgewählte Werke der deutschen und italienischen Malerei des 17. und 18. Jahrhunderts der Staatsgalerie Stuttgart. Das Modemuseum von Schloss Ludwigsburg zeigt Kleidung und modische Accessoires vom Rokoko bis in die 1960er-Jahre.

Foto: © Stiftung Berliner Mauer

Gedenkstätte Berliner Mauer
Zentraler Erinnerungsort an die deutsche Teilung

Auf dem Areal der Gedenkstätte befindet sich das letzte Stück der Berliner Mauer, das in seiner Tiefenstaffelung erhalten geblieben ist und einen Eindruck vom Aufbau der Grenzanlagen zum Ende der 1980er-Jahre vermittelt.
Anhand der weiteren Reste und Spuren der Grenzsperren, sowie der dramatischen Ereignisse an diesem Ort wird exemplarisch die Geschichte der Teilung nachvollziehbar. Am 9. November 2014, anlässlich des 25. Jahrestags des Mauerfalls, wurde die neue Dauerausstellung „1961 | 1989. Die Berliner Mauer” im umgebauten Dokumentationszentrum der Gedenkstätte eröffnet. Sie erläutert die politisch-historischen Hintergründe vom Mauerbau bis zum Mauerfall und zur Wiedervereinigung. Wie kam es zum Mauerbau? Wieso stand die Mauer so lange? Warum fiel sie 1989? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der multimedialen Ausstellung mit zahlreichen Objekten, biografischen Dokumenten und audiovisuellen Medien.

21
Aug

WWS Strube jetzt auch auf Instagram!

Es ist so weit! Das WWS Strube Team ist nun auch auf der Plattform Instagram vertreten! Hier findest du alles Wichtige zur Firma WWS Strube, darunter unsere Firmenphilosophie, unsere Dienstleistungen für Unternehmen und Kultureinrichtungen, Ausstellungstipps und eine Übersicht über viele verschiedene Kultureinrichtungen. Das Ganze dabei immer in übersichtlicher grafischer Darstellung verpackt.
Über diesen Link kommst du zu unserer Instagram Seite.

https://www.instagram.com/wws_strube/

13
Jan

Deutsches Musikautomaten-Museum: WWS-Strube übernimmt erneut die Aufsichtstätigkeiten

Die Welt der Musikautomaten erleben Besucher im Deutschen Musikautomaten Museum in Bruchsal, einer Außenstelle des Badischen Landesmuseums – und das in lebendiger Art und Weise: Musik hören, ohne ein Instrument zu bedienen? Das wollten Menschen zu allen Zeiten, deshalb wurden sie kreativ und erfinderisch. Aus riesigen Schränken, in denen ganze Orchester verborgen zu sein scheinen, ertönen Walzerklänge, Schlagermelodien, ja jede Art von Musik – in bester Tonqualität. Die Tasten von Flügeln und Klavieren bewegen sich wie von Geisterhand, Orgelklänge bezaubern, Geigen spielen unter Klavierbegleitung wie von selbst zum Tanze auf. Lebensgroße Figuren, die Akkordeon und Schlagzeug betätigen, bewegen sich in Mimik und Gestik völlig natürlich. Spielwerke, die in winzige Schmuckstücke oder Taschenuhren genauso eingebaut wurden wie in Puppenautomaten, Nähkästchen, Fotoalben oder Puderdosen… All das kann im Deutschen Musikautomaten-Museum in Bruchsal erlebt werden.

Obwohl WWS-Strube nach über 14 Jahren Ende Januar 2019 die Dienste im Deutschen Musikautomaten-Museum in Bruchsal einstellen musste, konnten wir das Museum zurückgewinnen und zeichnen somit seit dem 01.11.2019 wieder für die Aufsichtstätigkeiten verantwortlich.

Weitere Infos unter: http://www.dmm-bruchsal.de/Musikautomaten-Museum-Sch.49.0.html

10
Dez

WWS-Strube: Erneutes Zertifikat und Gesundheitsbonus für die Weiterentwicklung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements durch die AOK

Kontinuität, die die Gesundheit der Mitarbeiter erneut auszeichnet: Wie schon 2018 wurde WWS-Strube auch in 2019 auf Grund des besonderen Engagements zur positiven Entwicklung einer gesundheitsfördernden Organisation mit einem Gesundheitsbonus von der AOK bedacht. „Gesunde Mitarbeiter sind das wichtigste Vermögen eines Unternehmens. Deshalb schaffen wir mit dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) nachhaltig gesundheitsförderliche Strukturen und Prozesse“, so Kurt Strube, Geschäftsführer der WWS-Strube GmbH, der mit Corinne Warzecha eine engagierte Beauftragte für das Betriebliche Gesundheitsmanagement in seinem Unternehmen weiß. Corinne Warzecha leistet den Mitarbeitern von WWS-Strube nicht nur Aufklärung und Hilfestellung, sondern entwickelt das BGM auch stetig weiter. Mit großem Erfolg. „Wir haben uns stark weiterentwickelt und wollen unsere bereits in den letzten 2,5 Jahren umgesetzten Maßnahmen und strukturellen Veränderungen im Unternehmen weiter ausbauen und weiter auf die Förderung der Gesundheit der Mitarbeiter bauen. So haben wir in 2019 unter anderem einen Schnupperkurs in Krav Maga angeboten, ebenso haben wir einen Online-Stresstest umgesetzt. In der Hauptverwaltung wurde ein Mitarbeiterpausenraum mit voll ausgestatteter Küche, einem Entspannungsbereich, einem Fitnessraum und einem Kinderspiel- und Ruhezimmer mit einem direkt danebenliegenden Büro, für die Betreuung kranker Kinder eingerichtet. Für alle Mitarbeiter wurde die Prämie für die Teilnahme am WWS Strube Gesundheitsprogramm ausgebaut – und es gab eine anonyme Befragung der Mitarbeiter zur Qualitätsverbesserung“, erläutert Corinne Warzecha. Aber damit nicht genug: Für Dezember 2019 ist auch ein Impulsvortrag zum Thema „Gesunder Schlaf“ in der Planung.

Die Prämie von der AOK wird von WWS-Strube wird selbstverständlich direkt in neue Projekte des Betrieblichen Gesundheitsmanagements investiert. Die Verleihung des Gesundheitsbonus der AOK fand in der Hauptverwaltung von WWS-Strube in Lingen statt.

(v.r): Klaus Vieth, Firmenkundenberater der AOK Niedersachsen, Dirk Pfister, Abteilungsleiter Qualität/Planung/Schulung WWS Strube GmbH, Petra Dienemann, Beraterin für BGM von der AOK Niedersachsen, Corinne Warzecha, BGM-Beauftragte WWS Strube GmbH