10
Sep

Manheller Racing mit Klassensieg beim Saisonhighlight der Nürburgring Langstrecken-Serie

Das Team Manheller Racing im MSC Adenau e.V. hat beim Saisonhighlight, dem 6-Stunden-Rennen der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) den ersten Platz Serienwagenklasse VT2 und zugleich den ersten Platz unter allen Serienfahrzeugen erreicht. Auf dem BMW F30 wechselten sich Marcel Manheller, Carsten Knechtges und Janis Waldow ab.
Das Schwesterfahrzeug, ebenfalls ein BMW F30 mit Kurt Strube, Martin Owen, Harald Barth und Markus Fischer am Steuer wurde nach einem technischen Defekt noch Achter von 16 Startern.

Foto: L. Rodrigues

Teamchef Stefan Manheller: „Wir haben ein sehr spannendes Rennen mit vielen Duellen und auch etwas Lackaustausch hinter uns. Sechs Stunden lang hat das Team Höchstleistung erbracht – wir sind sehr stolz auf unsere Mannschaft!“

Das Fahrertrio legte bereits im morgendlichen Zeittraining den Grundstein für ihren Erfolg. Marcel Manheller umrundete die Kombination aus Nordschleife und Sprintstrecke des Grand-Prix-Kurses in 9:30.347 Minuten und sicherte somit die Pole Position.
Der fünfte Lauf des Nordschleifen-Championats startete für alle 156 Teilnehmer um 12:00 Uhr und war geprägt von spannenden Zweikämpfen. Das Manheller-Trio lieferte sich über die gesamte Renndistanz einen engen Schlagabtausch mit Adrenalin Motorsport und sah schließlich nach 35 Runden als erster die Zielflagge in der VT2-Klasse. Entscheidend war am Ende auch eine perfekte Stopp-Strategie. Der WWS-BMW mit Strube/Barth/Owen/Fischer am Steuer musste nach einem gebrochenen Dämpfer das Feld von hinten aufrollen. Die 40 Minuten Rückstand sorgten für einen respektablen achten Platz.

Foto: L. Rodrigues

„Ich bin sehr glücklich über unseren Klassensieg und den Gruppensieg der VLN Produktionswagen. Alle Beteiligten haben einen perfekten Job am Wochenende gemacht und wir sind ein fehlerfreies Rennen von Anfang bis zum Ende gefahren. Auch wenn es auf der Strecke teilweise sehr chaotisch war und der Lauf von vielen Gelb- und Code-60-Phasen geprägt war. Ich danke dem gesamten Team und meinen Fahrerkollegen für diesen tollen Einsatz und hoffe, dass wir auch bei den letzten drei Läufen wieder ganz vorne mitfahren“, so Janis Waldow über das fünfte Rennen der Nürburgring Langstrecken-Serie.
In der Gesamtwertung und der VLN Produktionswagen-Trophäe rückten Janis Waldow und seine Fahrerkollegen mit dem erfreulichen Ergebnis weiter nach vorne. Der nächste Lauf, der 45. DMV Münsterlandpokal, findet am 24. Oktober 2020 statt und geht wieder über die Distanz von vier Stunden. Das nächste Rennen für Manheller Racing ist jedoch das legendäre 24h-Rennen, das dieses Jahr vom 24. bis zum 27. September geht.

 

Quelle: Pressemitteilung Manheller Racing/lsr-freun.de

21
Aug

WWS Strube jetzt auch auf Instagram!

Es ist so weit! Das WWS Strube Team ist nun auch auf der Plattform Instagram vertreten! Hier findest du alles Wichtige zur Firma WWS Strube, darunter unsere Firmenphilosophie, unsere Dienstleistungen für Unternehmen und Kultureinrichtungen, Ausstellungstipps und eine Übersicht über viele verschiedene Kultureinrichtungen. Das Ganze dabei immer in übersichtlicher grafischer Darstellung verpackt.
Über diesen Link kommst du zu unserer Instagram Seite.

https://www.instagram.com/wws_strube/

15
Jan

WWS-Strube: Pforten- und Sicherheitsdienste im Sudetendeutschen Museum München

Am 14.11.2019 hat WWS-Strube den Pforten- und Sicherheitsdienst im Sudentendeutschen Museum in München übernommen. Darüber freuen wir uns sehr, denn das erste Sudetendeutsche-Museum Deutschlands widmet sich in wunderbarer Art und Weise dem kulturellen und geschichtlichen Erbe der historischen deutschen Siedlungsgebiete in der Mitte, im Osten und im Südosten Europas. Seit Mitte November sind wir täglich mit zwei Sicherheitskräften vor Ort vertreten. Das Museum ermöglicht seinen Besuchern, historische Zusammenhänge nachzuvollziehen und zu verstehen, aber auch den deutsch-tschechischen Dialog bereichern. Gezeigt werden auf einer Fläche von 1.200 m² unter anderem Erinnerungsstücke der Vertriebenen, die mit großem Einsatz von Privatleuten und in Heimatstuben gesammelt wurden. Die Dauerausstellung dokumentiert die deutsche Besiedlung in den Ländern Böhmen, Mähren und Sudetenschlesien. Sie spannt einen weiten historischen Bogen von der inneren Entwicklung dieser Gebiete bis zu den Nationalitätenkonflikten der Neuzeit.

Weitere Infos: https://www.sudetendeutsche-stiftung.de/museum/

13
Jan

Deutsches Musikautomaten-Museum: WWS-Strube übernimmt erneut die Aufsichtstätigkeiten

Die Welt der Musikautomaten erleben Besucher im Deutschen Musikautomaten Museum in Bruchsal, einer Außenstelle des Badischen Landesmuseums – und das in lebendiger Art und Weise: Musik hören, ohne ein Instrument zu bedienen? Das wollten Menschen zu allen Zeiten, deshalb wurden sie kreativ und erfinderisch. Aus riesigen Schränken, in denen ganze Orchester verborgen zu sein scheinen, ertönen Walzerklänge, Schlagermelodien, ja jede Art von Musik – in bester Tonqualität. Die Tasten von Flügeln und Klavieren bewegen sich wie von Geisterhand, Orgelklänge bezaubern, Geigen spielen unter Klavierbegleitung wie von selbst zum Tanze auf. Lebensgroße Figuren, die Akkordeon und Schlagzeug betätigen, bewegen sich in Mimik und Gestik völlig natürlich. Spielwerke, die in winzige Schmuckstücke oder Taschenuhren genauso eingebaut wurden wie in Puppenautomaten, Nähkästchen, Fotoalben oder Puderdosen… All das kann im Deutschen Musikautomaten-Museum in Bruchsal erlebt werden.

Obwohl WWS-Strube nach über 14 Jahren Ende Januar 2019 die Dienste im Deutschen Musikautomaten-Museum in Bruchsal einstellen musste, konnten wir das Museum zurückgewinnen und zeichnen somit seit dem 01.11.2019 wieder für die Aufsichtstätigkeiten verantwortlich.

Weitere Infos unter: http://www.dmm-bruchsal.de/Musikautomaten-Museum-Sch.49.0.html

10
Dez

WWS-Strube: Erneutes Zertifikat und Gesundheitsbonus für die Weiterentwicklung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements durch die AOK

Kontinuität, die die Gesundheit der Mitarbeiter erneut auszeichnet: Wie schon 2018 wurde WWS-Strube auch in 2019 auf Grund des besonderen Engagements zur positiven Entwicklung einer gesundheitsfördernden Organisation mit einem Gesundheitsbonus von der AOK bedacht. „Gesunde Mitarbeiter sind das wichtigste Vermögen eines Unternehmens. Deshalb schaffen wir mit dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) nachhaltig gesundheitsförderliche Strukturen und Prozesse“, so Kurt Strube, Geschäftsführer der WWS-Strube GmbH, der mit Corinne Warzecha eine engagierte Beauftragte für das Betriebliche Gesundheitsmanagement in seinem Unternehmen weiß. Corinne Warzecha leistet den Mitarbeitern von WWS-Strube nicht nur Aufklärung und Hilfestellung, sondern entwickelt das BGM auch stetig weiter. Mit großem Erfolg. „Wir haben uns stark weiterentwickelt und wollen unsere bereits in den letzten 2,5 Jahren umgesetzten Maßnahmen und strukturellen Veränderungen im Unternehmen weiter ausbauen und weiter auf die Förderung der Gesundheit der Mitarbeiter bauen. So haben wir in 2019 unter anderem einen Schnupperkurs in Krav Maga angeboten, ebenso haben wir einen Online-Stresstest umgesetzt. In der Hauptverwaltung wurde ein Mitarbeiterpausenraum mit voll ausgestatteter Küche, einem Entspannungsbereich, einem Fitnessraum und einem Kinderspiel- und Ruhezimmer mit einem direkt danebenliegenden Büro, für die Betreuung kranker Kinder eingerichtet. Für alle Mitarbeiter wurde die Prämie für die Teilnahme am WWS Strube Gesundheitsprogramm ausgebaut – und es gab eine anonyme Befragung der Mitarbeiter zur Qualitätsverbesserung“, erläutert Corinne Warzecha. Aber damit nicht genug: Für Dezember 2019 ist auch ein Impulsvortrag zum Thema „Gesunder Schlaf“ in der Planung.

Die Prämie von der AOK wird von WWS-Strube wird selbstverständlich direkt in neue Projekte des Betrieblichen Gesundheitsmanagements investiert. Die Verleihung des Gesundheitsbonus der AOK fand in der Hauptverwaltung von WWS-Strube in Lingen statt.

(v.r): Klaus Vieth, Firmenkundenberater der AOK Niedersachsen, Dirk Pfister, Abteilungsleiter Qualität/Planung/Schulung WWS Strube GmbH, Petra Dienemann, Beraterin für BGM von der AOK Niedersachsen, Corinne Warzecha, BGM-Beauftragte WWS Strube GmbH