Verleihung des Fotopreis Museums(ER)Leben und Eröffnung der Ausstellung: „Bärentanz“ siegt bei der 4. Auflage des von WWS-Strube verliehenen Wettbewerbs


Ein Jahr dauerten die Vorbereitungen für die 4. Auflage des Fotopreises Museums(ER)leben für das Unternehmen WWS-Strube – nun wurden am 28. September die Gewinner in der Lingener Kunsthalle ausgezeichnet. „Die Qualität der über 200 eingereichten Fotos war sehr hoch“, so Kurt Strube, Geschäftsführender Gesellschafter der WWS-Strube GmbH, „viele der Einreichungen kamen aus dem europäischen Ausland. Es ist jedes Mal spannend zu sehen, wie die einzelnen Fotografen ihr persönliches Museumserleben interpretieren.“ Über die Sieger und Platzierten stimmte eine hochkarätige Fachjury ab, zu der der Schauspieler Timur Bartels, die Sängerin Bahar Kizil, Verlegerin Edith Köll (SIMs Kultur), der Kfm. Geschäftsführer und Vorstand des Kunstmuseums Wolfsburg Otmar Böhmer und die Künstlerin Iris Caren von Württemberg gehörten. Zuvor stimmte die Facebook-Community über die Top Ten-Bilder ab. Siegerin mit 42 Punkten wurde Marylise Vigneau mit ihrem Werk „Bärentanz“, das sie im Naturhistorischen Museum in Wien aufgenommen hatte. 2.500 Euro Preisgeld wandern nun auf ihr Konto.

Geschlagen geben musste sich Luca Küppers. Mit seiner Fotografie „Old school meets new school“ (Auto-Skulpturen-Park Neandertal) belegte er mit 36 Punkten den zweiten Rang. Der Rheinländer erschien auch zur Preisverleihung – und als Begleitung hatte er keinen Unbekannten mitgebracht: Chris Bieker, der den Fotopreis Museums(ER)leben im Jahr 2014 gewinnen konnte. „2014 begleitete mich Luca hierher – und ich hatte ihn dann dieses Jahr überredet, hier mitzumachen. Es hat ja funktioniert: Platz zwei ist doch toll“, so Chris Bieker. Luca Küppers durfte sich über einen Pokal sowie 1.500 Euro Preisgeld freuen. Platz drei belegte mit 32 Punkten die Fotografie „Blue Sky“ von Dr. Fabian Fröhlich (aufgenommen in der Alten Nationalgalerie (Museumsinsel), Berlin).  Ihm winken 1.000 Euro Preisgeld.

Der Fotopreis Museums(ER)leben war mit insgesamt 5.000 Euro dotiert.

 

„Ich freue mich, das unser Fotopreis Museums(ER)leben zu einer festen Institution in der Kunstförderung geworden ist. Unser Anliegen war und ist es, Kunst und Kultur zu beleben und gerade auch die jüngere Generation wieder dazu zu animieren, Kunst zu erleben. Dass das so toll funktioniert und so viel Anklang findet, damit war beim Startschuss 2012 nicht zu rechnen!“, so Kurt Strube. Zur Verleihung erschien auch der 1. Bürgermeister Lingens, Heinz Tellmann sowie der Juror Otmar Böhmer. Meike Behm, Leiterin der Kunsthalle Lingen, begrüßte neben Kurt Strube die zahlreichen Gäste. Für großen Beifall sorgte die musikalische Darbietung von Pete Budden und Clara Strube, Tochter von Kurt Strube, die mit ihrer außergewöhnlich schönen und kräftigen Stimme zu begeistern wusste.

 

Infos: www.wws-strube.de und auf der Facebook-Seite des Fotopreis Museums(er)leben

          

Fotos: Copyright Marco Schlösser

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück