Erste Brandenburgische Landesausstellung: 7. Juni bis 2. November 2014


Erste Brandenburgische Landesausstellung

Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft

Schloss Doberlug

7. Juni bis 2. November 2014

„Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft“ – der Titel ist Programm: Auf über 800 Quadratmetern lässt die Erste Brandenburgische Landesausstellung vom 7. Juni bis zum 2. November die Höhen und Tiefen der preußisch-sächsischen Beziehungsgeschichte lebendig werden. Rund 300 hochkarätige Objekte führt das Team vom Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte für Sie zusammen. Die Ausstellungsstücke, darunter Kurhut, Kronen und prachtvolle barocke Schatzkunst, die für die Höfe in Spreeathen und Elbflorenz entstand, aber auch wertvolle Gemälde, historische Dokumente und aussagekräftige Alltagsgegenstände, stammen von nationalen wie internationalen Leihgebern, manche davon werden zum ersten Mal in Deutschland präsentiert. Im Fokus der großen kulturhistorischen Schau steht die Zeit von der Mitte des 17. bis zum 19. Jahrhundert. Den Anlass gibt das 200. Jubiläum des Wiener Kongresses von 1814/15. In seiner Folge fielen weite Teile von Sachsen an Preußen, darunter auch das heutige Südbrandenburg, die Region, „wo Preußen Sachsen küsst“. In dieser können Sie auch den Schauplatz der großen kulturhistorischen Schau entdecken, das für die Landesaustellung „wachgeküsste“ Schloss Doberlug. Wo Sie das finden? In Doberlug-Kirchhain im Landkreis Elbe-Elster.

Die Landesausstellung wird von vielfältigen Veranstaltungen begleitet: von Konzerten, Theater und mehr im Rahmen des Kultursommers auf dem Doberluger Schloss- und Klosterareal, von den unterschiedlichsten Initiativen in der Region unter dem Motto „Die Region feiert“ sowie von acht Partnerausstellungen in Brandenburg und drei Partnerausstellungen in Sachsen. Darüber hinaus laden Kulturrouten rund um das Thema „Preußen-Sachsen“ ein, Spuren der sächsischen Vergangenheit im südlichen Brandenburg zu entdecken.

Mit der Landesausstellung wird das Renaissanceschloss Doberlug nach aufwendiger Sanierung erstmals wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Ein sächsischer Kurfürst ließ das Schloss in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts auf dem Areal des Klosters Doberlug (Dobrilugk) errichten, des ältesten Zisterzienserklosters zwischen Elbe und Oder.

www.brandenburgische-landesausstellung.de

 

Bildunterschrift: Schloss Doberlug

Bildnachweis: Marcus Mueller-Witte