Neues Museum Nürnberg: Ausstellung „Gerhard Richter. Ausschnitt“. Werke aus der Sammlung Böckmann


Vom 14. November 2014 bis 22. Februar 2015 zeigt das Neue Museum Nürnberg die Ausstellung „Gerhard Richter. Ausschnitt. Werke aus der Sammlung Böckmann“. Mit 28 Werken aus den Jahren 1957 bis 2003 widmet das Neue Museum dem Maler Gerhard Richter eine Ausstellung, die vom Künstler selbst eingerichtet ist. Die aus der Sammlung Böckmann stammenden Gemälde sind zum Großteil erst vor kurzem als Dauerleihgaben ins Neue Museum gelangt – die drittgrößte Gerhard-Richter Sammlung weltweit. Schon viele Jahre gehört das Neue Museum in Nürnberg zu den Kunden von WWS-Strube. Als Dienstleister waren und sind wir unter anderem für die Aufsicht, Kasse oder Sicherheitszentrale zuständig.

Bildunterschrift:

Gerhard Richter, „Seestück (bewölkt)“, 1969

Leihgabe aus Privatsammlung · © Gerhard Richter, 2014 · Foto: Neues Museum (Annette Kradisch)

 

Kein Künstler hat unsere Vorstellungen von dem, was Malerei heute leisten kann, so sehr geprägt wie Gerhard Richter. Der 1932 in Dresden geborene Künstler kam bereits 1961 in den Westen und zählt heute zu den wichtigsten Künstlern der Gegenwart. Seine schwarzweißen Fotobilder, Stadt- und Landschaftsgemälde, photorealistischen Stillleben und vor allem die betörend schönen abstrakten Bilder faszinieren Museumsbesucher auf der ganzen Welt. Darüber hinaus haben immer neue Rekordergebnisse bei Auktionen seinen Namen weit über die kunstinteressierte Öffentlichkeit hinaus bekannt gemacht.

Die Ausstellung „Gerhard Richter. Ausschnitt“ spannt mit 28 Werken des Künstlers aus dem Zeitraum von 1957 bis 2003 einen weiten Bogen. Viele prominente Gemälde vereinen sich zu einem großen Panorama: Vom „Waldstück“, einem verwischten Fotobild aus dem Jahr 1965, und dem Farbtafelbild „Sechs Farben“ (1966) über das „Seestück (bewölkt)“ von 1969, das altmeisterlich anmutende Gemälde „Schädel mit Kerze“ (1983) und eine ganze Reihe abstrakter Bilder bis hin zu „Decke“ (1988), das als Übermalung der zweiten Version des Gemäldes „Erhängte“ zum Umfeld des großen RAF-Zyklus 18. Oktober 1977 gehört.

Der Ausstellungstitel „Ausschnitt“ ist einem großen dreiteiligen Bild von 1971 entlehnt.

Die im Neuen Museum Nürnberg gezeigten Werke gehören zum Teil einer umfassenden Dauerleihgabe aus der Sammlung Böckmann.

www.nmn.de