Karlsruhe: WWS-Strube übernimmt Dienste in drei Museen


Ab dem 1. September ist WWS-Strube in gleich drei Karlsruher Museen vertreten. In der Staatlichen Kunsthalle Karlruhe, im Badischen Landesmuseum und im Staatlichen Museum für Naturkunde übernehmen wir Sicherheits-, Aufsichts- und Kassendienstleistungen in drei musealen Einrichtung in Karlsruhe übernehmen.

Alle drei Museen sind echte Highlights. So ist die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe ein Ort für die Bildende Kunst und beherbergt Gemälde von vornehmlich deutschen, französischen und niederländischen Meistern aus insgesamt acht Jahrhunderten. Darüber hinaus gehört es zu den ältesten Museumsbauten Deutschlands. Die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe wurden von Heinrich Hübsch in den Jahren 1836 bis 1846 als Großherzogliche Gemäldegalerie errichtet und wurde eigens für die umfangreiche Kunstsammlung des badischen Fürstenhauses errichtet. www.kunsthalle-karlsruhe.de/

Kultur-, Kunst- und Landeshistorie finden Besucher im Badischen Landesmuseum. Mit seinen weltweit bedeutenden Sammlungen, die mehr als 5.500 Jahre internationale Kulturgeschichte repräsentieren, vermittelt es Geschichte und historische Lebenswelten. Seine Sammlungen reichen von der Ur- und Frühgeschichte über das Mittelalter bis hin ins 20. Jahrhundert. Das Museum wurde 1919 gegründet und eröffnete 1921 seinen Betrieb in den Räumen des Karlsruher Schlosses.

Die unterschiedlichen Sammlungen sind sowohl im Karlsruher Schloss als auch in mehreren Außenstellen und Zweigmuseen zu sehen. Das Badische Landmuseum ist das meistbesuchte Museum in Karlsruhe. https://www.landesmuseum.de/website/

Das Staatliche Museum für Naturkunde Karlsruhe ist eines der großen naturwissenschaftlichen Forschungsmuseen Deutschlands. Seine Ursprünge liegen in der Mitte des 18. Jahrhunderts angelegten markgräflich-badischen Sammlungen von Kuriositäten und Naturalien. Die Dauerausstellungen zeigen neben Fossilien, Mineralien, Präparaten von einheimischen und exotischen Tieren auch lebende Tiere im Vivarium. Besonders beliebt ist der Riesensalamander „Andrias“, dessen Fossil heute das Wahrzeichen des Naturkundemuseums. https://www.smnk.de/