Karl IV. - Bayerisch-tschechische Landesausstellung: WWS-Strube übernimmt Aufsichtsdienste


Vom 20. Oktober 2016 bis zum 05. März 2017 findet im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg die Bayerisch-tschechische Landesausstellung „Karl IV.“ statt. Der Freistaat Bayern und die Tschechische Republik nehmen den 700. Geburtstag Kaiser Karls IV. zum Anlass für eine gemeinsame Landesausstellung. Aus gutem Grund: Karl IV. gehört zu den bedeutendsten und facettenreichsten Herrschern der böhmischen und deutschen Geschichte. Der Kaiser war nicht nur ein erfolgreicher Politiker, sondern er steht auch immer im Kontext eines weltgeschichtlichen Umbruchs, der nicht nur in Mitteleuropa tiefe Spuren hinterlassen hat. WWS-Strube übernimmt in der Zeit der Landesausstellung die Aufsichtsdienste.

 

Bei „Karl IV.“ gibt es viel zu sehen und zu entdecken: Etwa 140 Exponate der Tafel- und Buchmalerei, Skulpturen, Goldschmiedearbeiten, Textilien, Kunstgewerbe, Handschriften und Urkunden, Waffen, Münzen und Kunstgewerbe aber auch Objekte aus Archäologie und Klimaforschung, Filmsequenzen und Hörstationen präsentieren den Besuchern einen völlig neuen und spannenden Blick auf den Herrscher und sein Jahrhundert. Die Ausstellung, die unter der Schirmherrschaft der Ministerpräsidenten des Freistaats Bayern und der Tschechischen Republik steht, zeigt Aspekte der Lebens- und der langen 31-jährigen Regierungszeit Karl IV. (1316 – 1378) im Spiegel des wechselvollen 14. Jahrhunderts.

www.gnm.de/ausstellungen/aktuell-und-vorschau/karl-iv/