Fotopreis Museums(er)leben: Thomas Lieser ist 4. Juror


Der vierte im Jurorenbunde: Thomas Lieser

Für das Team vom Fotopreis Museums(er)leben ist es eine große Ehre, diesen talentierten Mann im Juryteam zu begrüßen: Thomas Lieser. Denn er ist der Sieger des letztjährigen Fotopreises Museums(er)leben. In der zweiten Auflage wird Thomas Lieser nun die Punkte vergeben und somit die eingereichten Fotografien bewerten.

Thomas Lieser wurde 1963 in Krefeld geboren. Nach dem Studium der Informatik übersiedelte er nach Wien, wo er seit 1991 lebt. Er ist verheiratet und hat vier Kinder. Die Fotografie ist Thomas Liesers große Leidenschaft und der perfekte Ausgleich zum Beruf –  er ist in der Informatik einer großen Versicherung beschäftigt und kümmert sich vornehmlich um die „Systemarchitektur“ und Weiterentwicklung des Provisionssystems. Intensiv mit der Fotografie beschäftigt sich Lieser seit 2007, denn da legte er sich seine erste digitale Spiegelreflexkamera zu. Zu seinen Schwerpunkten gehören unter anderem die „Friedhofskunst“, aufgegebene Geschäfte, Konzertfotos oder Rugbyspiele. „Ansonsten fotografiere ich auch gerne alles, was mir über den Weg läuft oder sich mir in die Quere stellt – gelegentlich bis hin zur Verfremdung des eigentlichen Motivs in der Nachbearbeitung“, so Lieser und ergänzt: „Ob ich wirklich einen eigenen Stil habe, kann ich nicht sagen. Allerdings wird mir auch immer wieder bescheinigt, dass ich Dinge anders sehe.“ Der größte Erfolg von Thomas Lieser bisher war der Gewinn des Fotopreises Museumserleben im Jahr 2012.